Eröffnungsabend – gelungener Auftakt in das Jubiläumsjahr 700 Jahre Liesen

Am vergangenen Samstag, den 16. März, konnte der Moderator Norbert Brieden über 400 Gäste in der bis auf den letzten Platz besetzten Schützenhalle Liesen zur offiziellen Eröffnungsfeier des Jubiläumsjahres begrüßen. Die Karten waren bereits Tage vor der Veranstaltung restlos ausverkauft.

Nach der offiziellen Eröffnung durch den Ortsvorsteher, Ulrich Brieden, sowie der Grußworte des Bürgermeisters, Michael Kronauge, und des Bundestagsabgeordneten, Patrick Sensburg, folgte die sehr interessante und tiefsinnige Festrede des Abts Stephan Schröer von der Abtei Königsmünster in Meschede. Abt Stephan regte durch seine eindringlichen Worte Anwesende aller Altersklassen zum Nachdenken an. Er spannte den Bogen von Gestern zu Heute in seiner ihm eigenen Weise und stellte die Bedeutung des Engagements im dörflichen Miteinander heraus. Insbesondere den Kindern und Jugendlichen galt sein Appell durchaus auch den Heimatort zu verlassen, andere Orte und Kulturen kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln, aber gleichzeitig niemals die Heimat zu vergessen und sich dort auch aktiv einzubringen. Die Zukunft kann nur gelingen, wenn jeder seinen Beitrag in und für die Gemeinschaft leistet.

Das Motto des Abends „Gestern – Heute – Morgen“ zog sich wie ein roter Faden durch den Abend und wurde eindrucksvoll durch ausdrucksstarke musikalisch umrahmte Präsentationen untermalt. Zu Beginn des Abends gab es musikalische Beiträge des Musikvereins. Die Gäste konnten den Klängen der „Liesetaler“ lauschen, die den „Dessauer Marsch“ sowie ein Medley der „Comedian Harmonists“ gekonnt präsentierten. Anschließend lieferte Jürgen Dollberg einen kurzweiligen Abriss über die Festschrift, die in den letzten Monaten mit viel Engagement vom Autoren-Team erstellt wurde. Diese bietet einen umfangreichen Einblick in die 700-jährige Geschichte des Dorfes und beinhaltet eine Zeitreise durch Liesen und Umgebung. Darüber hinaus beleuchtet sie die Themenbereiche Auswanderer, Kirche, Weltkriege, Kinder- und Schulzeit, Wald und Jagd, Sensenhandel, Tourismus, Gemeindevertretung sowie das örtliche Vereinsleben. Nach der sehr interessanten Buchvorstellung war es nicht verwunderlich, dass bereits nach dem offiziellen Teil des Abends mehr als die Hälfte der gedruckten Festschriften verkauft wurden.

Ein weiterer musikalischer Höhepunkt des Abends war die Premiere des von Norbert Brieden verfassten Heimatliedes „Du bist meine Heimat“, welches sicher zu einer Hymne aller Lieser werden wird. Im Duett mit Andreas Brieden vorgetragen bot der Text eine emotionale und doch zeitlose Betrachtung der Heimat Liesen.

Im Programmteil „Heute“ intonierten die „Liesetaler“ den bekannten Titel „Ich bin ich“ von Rosenstolz sehr eindrucksvoll. Danach präsentierte der Chor „Grenzenlos“ den Evergreen „Yesterday“, den Song „No milk today“ sowie die Ballade „If tomorrow never comes“. Im sich anschließenden kurzweiligen Film- und Fotobeitrag präsentierten sich die örtlichen Vereine mit ihren umfangreichen Aktivitäten.
Nach dem „Heute“ folgte der Blick in die Zukunft. Unter diesem Programmpunkt trugen die Lieser Kinder und Jugendlichen den von Carmen Henze verfassten und einstudierten „Kinder-RAP“ vor, in dem sie die Welt aus ihrer Sicht beschrieben und sich als „Helden von morgen“ eindrucksvoll darstellten. Ein optisches Highlight bot das Finale, in dem die „Prinzengarde“ einen eigens für den Eröffnungsabend einstudierten Tanz darbot, der mit dem Titel „Heute beginnt der Rest deines Lebens“ den inhaltlichen Bogen des Abends schloss.

Nach dem Ende des offiziellen Programms sorgte die niederländische Showband „Feeling“ mit ihrer Musik und Bühnenperformance für eine Superstimmung bis in die frühen Morgenstunden. Der Eröffnungsabend bot somit nach einhelliger Meinung einen gelungenen Start in das Jubiläumsjahr. Die Veranstalter bedanken sich auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Mitwirkenden und Helfern vor und hinter den Kulissen, sowie den Oldtimerfreunden aus Hallenberg, die für einen reibungslosen Ablauf des Thekenbetriebs sorgten. Zur nächsten Veranstaltung im Rahmen des Jubiläumsjahres – Film- und Bilderabend – am 27. April in der Schützenhalle wird schon heute ganz herzlich eingeladen.