Nostalgische Zeitreise

700 Jahre Liesen: Präsentation von alten Filmen und Fotos

Der Film- und Bilderabend des Bürgervereins Liesen im Rahmen des 700-jährigen Jubiläums erfreute sich großer Resonanz.

Liesen im Winter

Ein ganzes Wochenende stand im Zeichen dieser Zeitreise, da die Präsentation sowohl am Samstagabend als auch am Sonntagnachmittag angeboten wurde.

Die Veranstalter freuten sich über ein volles Haus und so begrüßte Christoph Berkenkopf, Vorsitzender des Bürgervereins Liesen, an beiden Tagen weit über 450 Gäste. Es gab ein Wiedersehen mit gebürtigen und nicht mehr im Ort lebenden Liesern, die auch weite Wege in Kauf nahmen um ihrer Heimatverbundenheit Ausdruck zu verleihen. Norbert Brieden führte jeweils durch das Programm. Es gab alte Filmausschnitte von früheren Karnevals- und Schützenfestumzügen zu sehen, die von Klemens Schymalla zur Verfügung gestellt wurden.

Ein kleines Juwel war der aus dem Jahr 1961 stammende Filmbeitrag von Karl Brieden, den sein Sohn Andreas aus dem Archiv des bereits verstorbenen Vaters zur Verfügung gestellt hatte. Schon damals von „Baumes Karl“ mit dem Titel „Meine Heimat“ versehen, präsentierte der Film einen Einblick in das Dorfleben, welches zu dieser Zeit noch geprägt war von der Landwirtschaft. Autos und motorisierte Fahrzeuge waren eine Seltenheit auf der schmalen Dorfstraße – kleine Traktoren, Fahrräder, Pferdegespanne und Kuhherden waren an der Tagesordnung und prägten das Erscheinungsbild. Der Postbus war das gängige Transportmittel. Die Schule befand sich im Ort, so dass der Schulweg selbstverständlich zu Fuß bewältigt werden konnte. Sportunterricht gab es draußen auf dem Schulplatz. Eindrucksvolle Naturaufnahmen zeigten das Liesetal und die Wiesen und Wälder, die das Dorf umgeben. Live kommentiert und erläutert wurde der Film von Inge Hilgenberg und Jürgen Dollberg auf „Lieser Platt“, was den Aufnahmen die richtige Würze verlieh und für Nachdenklichkeit, aber auch für manchen Lacher sorgte.

Oldie-Abend am 25. Mai

Somit bot der Film einen unterhaltsamen Blick in die Vergangenheit, der bei den älteren Besuchern so manche Erinnerung wach werden ließ. Für die Kinder und Jugendlichen war es ein lohnender Ausflug in vergangene Zeiten. Im Anschluss gab es noch viele Fotos aus der älteren und jüngeren Vergangenheit, die die Besucher noch lange auf ihren Stühlen hielten.

Damit war es eine rundum gelungene Veranstaltung, die alle Besucher weiter auf das Jubiläumsjahr einstimmte. Der nächste Programmpunkt lässt nicht lange auf sich warten, denn am Samstag, 25. Mai, startet der große Oldie-Abend in der Schützenhalle Liesen.

Die bekannte Band „Groovy“ wird mit ihrer Live-Musik für ein Wiederhören von vielen bekannten Oldies und auch aktuellen Titeln sorgen. Selbst die Fußballfans werden auf ihre Kosten kommen, da das Endspiel der Champions League Dortmund gegen Bayern auf der großen Leinwand verfolgt werden kann.

Am Sonntag, 9. Juni, wird es die große „Menschenkette“ geben. Die Lieser und natürlich auch alle, die sich mit dem Dorf verbunden fühlen oder Interesse an der Aktion haben, bilden nach dem Gottesdienst eine Menschenkette von der St.-Thomas-Kirche zur alten Kirche im Dorfmittelpunkt (heutiges Pfarrheim). Dort gibt es dann einen zünftigen Frühschoppen mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein „Die Liesetaler“.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird der stehende Festzug am Samstag, 1. September, sein.