Ein Dorf hält zusammen

450 Teilnehmer bilden riesige Menschenkette in Liesen

Im Rahmen des Festprogramms zum 700-jährigen Bestehen stand am Sonntag in Liesen ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Eine Menschenkette von der Pfarrkirche zum Dorfplatz (etwa 450 Meter) sollte den Zusammenhalt der dörflichen Gemeinschaft symbolisieren.

Eine Dorfgemeinschaft symbolisiert Stärke und Zusammenhalt: etwa 450 Meter reichte die Menschenkette von der Pfarrkirche zum Dorfplatz in Liesen. Foto: Helmut Japes

Eine Dorfgemeinschaft symbolisiert Stärke und Zusammenhalt: etwa 450 Meter reichte die Menschenkette von der Pfarrkirche zum Dorfplatz in Liesen. Foto: Helmut Japes

„Wir hatten durchaus Sorge, ob wir genügend Menschen für diese Idee begeistern können“, sagte Matthias Tausch vom Organisations-Team im Vorfeld der Aktion.
Im Anschluss an den Gottesdienst gegen 10 Uhr setzte sich die Kette unter der Führung von Matthias Tausch in Bewegung. Alle Generationen, vom Kleinkind bis zum betagten Opa mit Krückstock waren vertreten. Selbst Bürgermeister Michael Kronauge, Pfarrer Karl-Heinz Graute und viele Menschen aus den Nachbarorten reihten sich in die Menschenkette ein.

Nach etwa 20 Minuten läuteten die Kirchenglocken, das war das Zeichen das die Menschenkette den Dorfplatz erreicht hatte.

„Zum Schluss wurde es nochmal knapp, aber am Ende hat es dann doch gereicht“, merkte Christoph Berkenkopf vom Organisationsteam an.
Liesen hatte rund 450 menschliche Kettenglieder auf die Beine gebracht, die im wahrsten Sinne des Wortes zusammengehalten haben. Das Ziel den Zusammenhalt der Dorfbevölkerung zu demonstrieren, wurde überzeugend erreicht. Dieser Erfolg wurde anschließend ausgiebig auf dem Dorfplatz gefeiert. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Liesetaler.
Den abschließenden Höhepunkt des Festprogrammes bildet der „Stehende Festzug“ am 01. September.  (Text: Helmut Japes)